Angebote und Beratung bei Trennung und Scheidung

Wenn Eltern sich trennen ist das für alle Mitglieder einer Familie eine große Herausforderung. Die Frankfurter Erziehungs- und Familienberatungsstellen bieten vor, während und nach der Trennungsphase kostenfreie und vertrauliche Beratung für Kinder, Jugendliche, Eltern und Familien an.
Fragen, die in der Beratung besprochen werden können sind zum Beispiel, welche Unterstützung und Begleitung Kindern und Jugendlichen in dieser Zeit gut tut, wie das Umgangsrecht wahrgenommen und ausgestaltet werden kann, welche Möglichkeiten es gibt, wenn Eltern getrennt leben und gemeinsam erziehen und/oder neue Partnerschaften hinzukommen.
Zusätzlich gibt es in einzelnen Beratungsstellen weitere Angebote für betroffene Familien:

Gruppen für Kinder aus Trennungs- und Scheidungsfamilien

Konfliktregulierende Beratung

Beschützter Umgang

Kinder Im Blick (KIB)

 

Gruppen für Kinder aus Trennungs- und Scheidungsfamilien

In den Gruppensitzungen (meist 10 -12 an der Zahl) erleben die Kinder, dass sie mit ihren Fragen und dem Erleben der Trennung der Eltern nicht allein sind.
Das Kennen Lernen in der Gruppe mit gemeinsamen Ritualen, Arbeitseinheiten und Spiel- und Erholungsphasen, das Vereinbaren der Verschwiegenheit der Gruppe, diese Elemente tragen zum Zusammenwachsen bei.
In den Gruppen betrachten wir die familiäre Lebenssituation der Kinder, ihre daraus erwachsenden Fragen und Nöte. Dann geht es um das Erkennen und Bearbeiten der Gefühle. Wir stellen in Rollenspielen 'typische' oder auch ganz spezielle Konflikte von Trennungs- und Scheidungskindern in ihrer Familie dar und suchen nach Lösungen und Bewältigungsmöglichkeiten. Perspektiven und Zukunftswünsche führen dann gegen Ende der Gruppe oft zu der schmerzlichen, aber notwendigen Erkenntnis, dass viele Wünsche nicht in Erfüllung gehen können und dass man von ihnen Abschied nehmen muss, um frei zu sein für neue Zukunftsperspektiven.
In den Gruppen wird es den Kindern möglich, über die Trennung der Eltern offen zu reden, ihre oft widersprüchlichen Gefühle wie Scham, Trauer, Wut zu sortieren und selbst besser zu verstehen.
Begleitende Gespräche mit den getrennt lebenden Eltern sind Teil der Gruppenarbeit. Sie dienen dazu, Trennung und Scheidung aus der Sicht von Kindern zu vermitteln, auf mögliche Verhaltensänderungen hinzuweisen, die inhaltlichen Themen zu erläutern und die Eltern in ihrer individuellen wie gemeinsamen Erziehungsfunktion zu stärken.

Gruppen für Kinder aus Trennungs- und Scheidungs-
familien bieten folgende Beratungsstellen an:

Bockenheim (Internationales Familienzentrum)

Gallusviertel (Kommunale Kinder-, Jugend- und Familienhilfe)

Eschersheim  ( Evangelischer Regionalverband)

Höchst (Evangelischer Regionalverband) 

Rödelheim (Erziehungshilfe Rödelheim) >>>MEHR INFOS & TERMINE

Stadtmitte (Caritasverband)

 

 

Konfliktregulierende Beratung

Innerhalb des Projekts FraKoM (Frankfurter Kooperationsmodell) bieten der Caritasverband und das Evangelische Zentrum für Beratung und Therapie am Weißen Stein sowie in Hoechst konfliktregulierende Beratungen (KrB) an. Eltern, die sich im Rahmen einer Trennung oder Scheidung strittigen Sorge- und Umgangsrechtsverfahren befinden, können eine konfliktregulierende Beratung (KrB) kostenfrei in Anspruch nehmen. Vorraussetzung ist dabei eine Überweisung durch das zuständige Familiengericht.

 

 

Beschützter Umgang

Begleiteter oder beschützter Umgang ist dann sinnvoll, wenn wegen eines sehr strittigen Elternkonfliktes, wegen Erkrankung eines Elternteils oder wegen einer sehr langen Unterbrechung der Kontakte ein besonderer Schutzbedarf des Kindes und der Beziehung des Kindes zum umgangsberechtigten Elternteil besteht.

-Mehr Infos zum Beschützten Umgang-

 

 

Kinder Im Blick (KIB)

Der Elternkurs „Kinder im Blick“ stellt ein Präventionsangebot für Eltern in Trennung dar. Der Kurs behandelt drei grundlegende Fragen:
• Wie kann ich die Beziehung zu meinem Kind positiv gestalten und seine Entwicklung fördern?
•Was kann ich tun, um Stress zu vermeiden und abzubauen?
•Wie kann ich den Kontakt zum anderen Elternteil im Sinne meines Kindes
gestalten?

Der Kurs wird vom Caritasverband angeboten.

Ein Thema:

"Noten für Gameboy wär geil!"

Gameboys – die besseren Spielkameraden?? Die elektronischen Freunde üben eine große Faszination auf Kinder und Jugendliche aus. Man kann sich durch das Festlegen der Levels selbst anspornen, man kann sich selbst belohnen und so lange spielen, bis man ganz oben angekommen ist. Und bei Freunden erfährt man, wie viel diese geschafft haben.